Wilkommen auf unserer Homepage

Gynäkologie - Das Endoskopie-Zentrum

Heute werden immer mehr Operationen, die früher noch große Schnitte erforderten, endoskopisch durchgeführt. Bei der Endoskopie wird der Eingriff in den Körper durch minimal invasive Zugänge durchgeführt, weshalb man auch von Schlüsselloch-Chirurgie spricht.
Für diese Art der Operation sind spezielle Instrumente und eine umfangreiche technische Ausstattung notwendig. Auch die Ärzte müssen eine neue, anspruchsvolle Operationstechnik erlernen.
Der große Vorteil dieses Verfahrens ist, dass man auf dem Weg zum eigentlichen Operationsort weniger Gewebe schädigt. Die Patienten haben daher nach der Operation weniger Schmerzen und können sich schneller wieder belasten.
Die Zeit im Krankenhaus und bis zu Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit verkürzt sich deutlich. Komplikationen wie Infektionen oder Wundheilungsstörungen treten seltener auf.

Dank unserer jahrelangen Erfahrung und der modernen technischen Ausstattung der Operationssäale, zum Beispiel mit einem Co²(Kohlendioxid)-Laser, ist es uns heute möglich, fast jede gynäkologische Operation endoskopisch durchzuführen.
Dier Laser ermöglichtes, Gewebe / Hautveränderungen sanft und schonend abzutragen! (Ein weiteres Einsatzgebiet dieses Lasers ist u. a. die ästhetische Chirurgie) Ein Co²-Laser (Kohlendioxid-Laser ist ein bewährtes Mittel zu hauchfeinen Schneiden und Abtragen.
Co² bzw. Kohlendioxid ist den meisten als perlende und aktivierende Erfrischung im Mineral-Wasser bekannt.
Zur Erzeugung des Laserlichtes wird dieses Kohlendioxid genutzt .
Mit Hilfe kurzer Laser-Licht-Impulse werden störende Gewebe-Veränderungen gezielt verdampft, ohne das umliegende Gewebe zu schädigen.
Ein großer Vorteil der Laserbehandlung liegt darin, dass meist keine Narben zurückbleiben.

Mehr Informationen finden Sie auf der Website des
Endoskopie Zentrum München. Klicken Sie hier!

Dr. med. Robert Theiss